Klimawandel begrenzen – Herausforderungen und Strategien für eine post-fossile Entwicklung

Referent: Professor Dr. Peter Hennickevormals Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie. Er ist Träger des deutschen Umweltpreises und Mitglied im Club of Rome.

Der Klimawandel ist verbunden mit weltweiten multiplen ökologischen, sozialen und ökonomischen Krisen. Um sie einzudämmen sind national und lokal integrierte Lösungen notwendig. Szenarien zeigen: Die Verbindung aus Effizienzrevolution, erneuerbare Energien und nachhaltigere Produktions- und Konsumweisen macht einen weltweiten Ausstieg aus fossiler und nuklearer Energie möglich und das „ 2  Grad Ziel“ noch erreichbar. Aber wir brauchen eine mutigere Politik, um Wirtschaft und Profitstreben eine nachhaltigere Richtung zu geben! Der Dreiklang

·         Politik ändern

·         Wirtschaftssystem ändern

·         Verhalten ändern“ 

ist der Kern einer erfolgreichen sozial-ökologischen Transformation zu einer dekarbonisierten Welt.

Wir erwarten Antworten der Wissenschaft zur lebenswichtigen Frage der Begrenzung des Klimawandels und eine spannende Diskussion zu diesem hochaktuellen Thema. Ihr seid herzlich eingeladen – kommt und bringt interessierte Freundinnen und Freunde mit und beteiligt Euch an der Diskussion.

Ein weiterer Hinweis:

Die Monheimer Europawochen – Spanien finden in der Zeit vom 26.4. bis 15.5.2020  statt. Es werden spannende Wochen –  mit Vorträgen, kulturellen Beiträgen (u.a. Autorenlesung), Flamenco,  Musik, kulinarischen Genüssen etc. Auch Schülerinnen und Schüler des OHG – der Europa-Schule in Monheim – machen aktiv mit. Das Programm geht Ihnen im März 2020