SPD Senioren am ehemaligen Shell Gelände

Über 30 Mitglieder, Freunde und Förderer der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus aus Monheim und Baumberg folgten der Einladung des Vorstandes zum „Treff am Nachmittag“ im Hotel „Zum Vater Rhein“. Thema dieses politischen Nachmittags war die Entwicklung des ehemaligen Shell-Geländes. Der sachkundige Referent Werner Goller, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, berichtete zunächst über die Ansiedlung der Rhenania-Ossag-Schmierölraffinerie. Er erinnerte an die lange Mauer, die das Werksgelände zur Monheimer Straße hin abschirmte. Auch die Rohrbrücke vom Rhein über die Monheimer Straße und über die unter Denkmalschutz stehende Fassabfüllhalle, die bald zur Stadthalle umgebaut werden soll war ein Rückblick wert. Die meist ortskundigen Zuhörer konnten oft die Ausführungen des Referenten bestätigen oder ergänzen. Nach dem Kaffeetrinken ging es zu Fuß zum ehemaligen Shell-Gelände über den Kreisverkehr, der die Fontäne aufnehmen soll, und am neuen Hotel mit Rheinblick vorbei. An der Monheimer Straße bog die Gruppe in die Rheinparkallee ein. Von hier aus waren die vielen, modernen Geschäftsgebäude der neuen Nutzer gut zu sehen. Am Parkhaus, von dem man mit Aufzug und Brücke bequem den Gipfel des Monbergs hätte erreichen können, sprach Goller seine Vermutung aus, das dieser Plan wohl nicht weiter verfolgt wird. Zum Abschluss gab es viel Applaus für den gut informierten Referenten aus der SPD-Ratsfraktion.