Ortsverein Monheim

Die Monheimer Sozialdemokraten blicken „vor Ort“ auf eine lange Geschichte zurück. Frühe bisher bekannte Erwähnungen lassen sich bis 1904 zurück verfolgen. In dieser Zeit gehörte Monheim zum kaiserlichen Reichstagswahlkreis Düsseldorf 3, der in Berlin durch einen äußerst prominenten Abgeordneten vertreten wurde, der vom Balkon des Reichstagsgebäudes das Ende des Kaiserreiches verkündete: Philipp Scheidemann. 2004 begingen wir mit Stolz das mindestens 100jährige Jubiläum unserer örtlichen Partei, welches möglicherweise sogar noch weiter zurück reicht. Dabei ließ es sich die prominente Bundestagspräsidentin a.D. Annemarie Renger nicht nehmen, nach Monheim zu kommen und das mindestens 100jährige Eintreten der örtlichen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zu würdigen.

Weder das Verbot der Sozialdemokratie während der Kaiserzeit noch die Ära des Nationalsozialismus konnten die Gedanken der Sozialdemokratie auslöschen, so dass erste Aktivitäten schon kurz nach dem Ende der NS-Ära öffentlich wieder aufleben konnten. Für Monheim ist schon für die Zeit ab 07.11.1945 mit Wilhelm Süß der Name des ersten Nachkriegsvorsitzen der örtlichen SPD überliefert. Konrad Thelen (1950-1954), Ferdinand Dicken (1954-1960), Herbert Eickenberg (1963-1969), Heinrich Häck (1969-1974), Ingeborg Friebe (1976-1997) und Dr. Hans-Dieter Kursawe (1997-1999) nahmen seitdem das BürgermeisterInnen-Amt mit großem Engagement und Erfolg wahr und setzten sich für die Interessen der Menschen in unserer Stadt ein.

Seit 1945 nahmen folgende Personen das Amt des Ortsvereinsvorsitzenden wahr

Manche fragen sich natürlich, was Begriffe wie z.B. „Ortsverein“, „Distrikte“ und „Arbeitsgemeinschaften“ zu bedeuten haben. Der Ortsverein ist die SPD-Organisation auf der gesamtstädtischen Monheimer Ebene. Er ist verantwortlich für die politische Willensbildung in der Monheimer SPD und das Einbringen von Initiativen in die SPD-Ratsfraktion. Der Ortsverein behandelt auch die „übergeordneten“ Aspekte der Kreis-, Landes-, Bundes- und Europapolitik. Ihm zur Seite stehen die Distrikte Monheim und Baumberg, die sich in erster Linie mit kommunal-politischen Themenstellungen und Aktivitäten in den Stadtteilen Monheim und Baumberg beschäftigen und sich um eine ortsnahe Bearbeitung bemühen. Darüber hinaus bestehen im Sinne einer Zielgruppenorientierung noch die „Arbeitsgemeinschaften“ (AG). In Monheim gibt es die Jungsozialisten (Jusos) für junge Menschen bis zum Alter von 35 Jahren, die sich mit politischen Fragestellungen dieser Generation beschäftigen, die AG 60+, welche für die Interessen älterer Menschen eintritt und (im erneuten Aufbau) die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF), welche sich mit Themen befasst, von denen vor allem Frauen betroffen sind.

Ihr

Dr. Norbert Friedrich
 

Neuigkeiten aus dem Ortsvorstand

8. November 2018

100 Jahre Frauenwahlrecht 

Das Wahlrecht der Frauengibt es dieses Jahr in Deutschland seit 100 Jahren. Am 12.11.18  von 14 bis 16 Uhr werden vor dem Rathaus der Stadt Monheim Frauen der SPD Monheim und des FrauenForum Monheim diesen wichtigen Jahrestag zum Anlass nehmen um das Gespräch mit den Bürgerinnen der Stadt Monheim zu […]
23. September 2018

Monheimer wird SPD Kreisvorsitzender

Am vergangenen Samstag nahmen zwölf Monheimer Delegierte am Kreisparteitag der SPD in Hilden teil. Neben Diskussionen zur aktuellen Bundes- und Landespolitik sowie einigen Berichten aus der vergangenen Arbeit im Kreis Mettmann standen die Neuwahlen des Vorstandes an. Mit einer emotionalen Rede durften die Delegierten aus Monheim den Fraktionsvorsitzenden der SPD […]
17. September 2018

Interessante Hobbies werden vorgestellt

Am 23.9.18 von 11 – 18 Uhr findet im Baumberger Bürgerhaus der ‚Der Markt der Möglichkeiten‘ statt. Die Idee der SPD Monheim besteht darin, die unterschiedlichsten Hobbys als Anregungen vorzustellen und Kontakte zu vermitteln. Mit dabei sind Zeichnen mit Acryl, Aquarell oder Bleistift und Fotografie. Interessant ist sicherlich der Workshop für Arbeiten […]