Baumberger Sozialdemokraten auf Erkundungstour

Durchhaltevermögen bewiesen die Genossen – bei Temperaturen von über 35 Grad kombinierten sie die traditionelle Radtour mit einem ausgedehnten Erkundungsgang durch die Urdenbacher Kämpe. Startpunkt war der alte Marktplatz in Baumberg. Unter der Leitung von Guido Dorka (stv. Vorsitzender der Baumberger SPD) radelte die Gruppe durch das Österreichviertel und über Hellerhof in Richtung Piels Loch. Hier trafen sie auf Elke Löpke, der Geschäftsführerin der Biologischen Station Haus Bürgel. Bei einem Fußmarsch entlang des „Altrheins“ erläuterte sie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Flora und Fauna dieses reizvollen Naturschutzgebietes. Im Rahmen eines von der Europäischen Union mitgeförderten Gewässerentwicklungsprojektes fließt seit 2014 wieder Wasser, statt in den vor Jahrzehnten kanalisierten Bach, in das Gebiet. Dadurch hat sich dortige Artenvielfalt deutlich erhöht. Nutrias – aus Südamerika eingewanderte Biberratten – zeigten sich den Wanderern ebenso wie Rostgänse oder Kanada-Gänse. Löpke erläuterte, dass das Altrheingebiet auf Grund hervorragender Lebensbedingungen ein „Bibererwartungsland“ ist. In nächster Zeit wird eine Ansiedlung wahrscheinlich sein.  Löpke: „Deutlich erkennbare Veränderungen, wie absterbende Pappeln in den Wasserzonen und wachsenden Schilfflächen, gehören zur natürlichen Entwicklung“. „Korrigierende Eingriffe sind zu vermeiden“, betont sie. Nach zweieinhalb Stunden Marsch durch die Kämpe bedankte sich Roland Gunia, Vorsitzender der Baumberger SPD, bei Frau Löpke für die informative Führung. Danach schwang sich die Truppe erneut auf die Räder mit Zielrichtung Haus Bürgel. Hier erläuterte Manfred Klein, Vorsitzender des Museums, die Geschichte des ehemaligen Römerkastells und informierte über die geplanten baulichen und organisatorischen Änderungen. Das ehemaligen Kastell ist Bestandteil des Niedergermanischen Limes, für den in 2020 der Status des Welterbes vorgesehen ist.  Nachdem der Wissensdurst gestillt war, erfrischten kühle Getränke die von der Hitze und Wegstrecke strapazierten Teilnehmer.