Anregende Diskussionen mit Bundesbauministerin Hendricks

In der Veranstaltung der SPD Monheim mit Bundesbauministerin Barbara Hendricks zum Thema ‚bezahlbares Wohnen – ein existenzielles Grundrecht‘ nahmen die ca. 60 Besucherinnen und Besucher die Ministerin beim Wort, ihnen Rede und Antwort zu stehen.
Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der SPD und Vorsitzenden des Mieterbundes Monheim/Langenfeld – Dr. Norbert Friedrich – übernahm der Bundestagskandidat Jens Niklaus die Führung durch den Abend. Ministerin Hendricks hatte Gelegenheit, die zukünftige Politik der SPD darzulegen. So sprach sie kurz über die Themen zukünftiger Wohnungsbau, Gründe für den Druck auf den Wohnungsmarkt, Familienbaugeld, Aufhebung des Kooperationsverbotes Bund/Länder im Bereich Schulen und Bauen sowie die nach der Bundestagswahl geplante Kapazitätszusage über ein jährliches Mindestinvestitionsvolumen im Baubereich u.a. zur Planungssicherheit für die Bauwirtschaft. Sie erwähnte auch ausdrücklich, dass es in den letzten 12 Jahren auf allen politischen Ebenen zu Fehlentscheidungen gekommen war und betonte, dass positive Änderungen bei der komplexen Thematik nicht von heute auf morgen stattfinden können.
Die Umgestaltung von Zeitarbeitsverträgen in unbefristete Arbeitsverträge in ihrem Ministerium war ihr persönlich wichtig. ‚Darauf bin ich auch ein bisschen stolz, dass die Umsetzung bis Ende 2017 abgeschlossen ist‘ sagte sie lächelnd. In der anschließenden Diskussion kamen eher aktuelle Themen zur Sprache wie Mietpreisbremse, mangelnde Kapazitäten in der Bauwirtschaft, Bauvorschriften und Normungen und finanzielle Unterstützung der Kommunen.
Es war ein gelungener und informativer Abend, so die Besucherinnen und Besucher, musikalische begleitet von dem Akustik-Pop der Band ‚Colourful‘ mit der Sängerin Leah Emunds und Lorenz Dombrowski an der Gitarre.